19.04.2018

Europaweit mehr Tech-Finanzierungen in 2017

CFO Survey: Geschäfts- und Konjunkturaussichten für Deutschland im Sinkflug

© Marco2811/fotolia.com

Europaweit stieg die Zahl der IPOs und Kapitalerhöhungen von Tech-Unternehmen um gut ein Drittel. Auch die Zahl der Privatplatzierungen legt um 34% zu.

Nach einem eher schwachen Vorjahr wird die Finanzierung über die Börse wieder deutlich attraktiver: Einer Analyse der Investmentbank Bryan Garnier zufolge stieg die Zahl der relevanten europaweiten Börsengänge und Kapitalerhöhungen von Technologie-Unternehmen (Hard- und Software,  Medizintechnik und Biotech) von 52  im Vorjahr um gut ein Drittel auf insgesamt 81 Transaktionen, das ist seit 2014 (55) und 2015 (59) die höchste Anzahl (betrachtet wurden europaweite Transaktionen mit einem Volumen von über 10 Mio. Euro). Das in diesem Rahmen eingesammelte Kapital stieg im Vergleich zu 2016 (6,7 Mrd. Euro) auf 9,4 Mrd. Euro, blieb jedoch noch unter den Volumina von 2014 und 2015 mit jeweils rund 10 Mrd. Euro.

Gleichzeitig stieg auch die Zahl von Privatplatzierungen im Tech-Bereich von 210 auf 288, das damit verbundene Volumen erhöhte sich von 7,4 Mrd. Euro auf 9,7 Mrd. Euro (europaweite Transaktionen ab einer Schwelle von 7,5 Mio. Euro).  Das ist die höchste Summe, die Tech-Unternehmen seit 2014 einsammeln konnten, damals lag das Volumen von insgesamt 145 Transaktionen mit 11,7 Mrd. Euro noch höher.

„Die Zahlen haben unsere positiven Erwartungen für das Jahr 2017 noch übertroffen und zeigen, wie attraktiv inzwischen auch kleinere Tech-Unternehmen europaweit für Investoren sind“, erläutert Falk Müller-Veerse, verantwortlicher Partner von Bryan Garnier in Deutschland.

Delivery Hero größter IPO in Europa / Mehr Tech-Finanzierungen in 2018 erwartet

Der größte Tech-Börsengang europaweit gelang im Juni 2017 dem Online-Essenslieferdienst Delivery Hero mit einem Volumen von knapp einer Mrd. Euro, gefolgt vom IPO des finnischen Computerspiele-Anbieter Rovio Entertainment im September mit einem Volumen von 437 Mio. Euro. Nummer drei unter den Top 10 Börsengängen ist erneut ein deutsches Unternehmen: Der Erfurter Halbleiter-Hersteller X-FAB sammelte im April bei seinem Börsengang an die Pariser Euronext 426 Mio. Euro ein.

Für 2018 erwartet Bryan Garnier eine weiter steigende Zahl von Börsengängen und Privatplatzierungen im Tech-Bereich. „Viele Unternehmen wollen jetzt noch auf den Zug aufspringen und sich auf dem einen oder anderen Weg mit Kapital eindecken, denn das positive Börsenklima kann sich schnell wieder eintrüben,“ so Falk Müller-Veerse. Besonders gefragt seien aktuell Unternehmen im Bereich Medizintechnik sowie die vorwiegend jungen Unternehmen im Bereich Künstliche Intelligenz und IoT (Internet of Things).

(Pressemitteilung Bryan Garnier vom 19.04.2018)


Redaktion

Weitere Meldungen


M&A, Fusion, Übernahme
Meldung

©designer491/fotolia.com

27.01.2023

Mehrheit der CEOs plant trotz volatilem Marktumfeld keine Verschiebung bei Transaktionen

Die weltweiten M&A-Aktivitäten werden voraussichtlich in der zweiten Jahreshälfte 2023 wieder zunehmen, da Investoren und Unternehmen zurzeit prüfen, inwiefern kurzfristige Risiken ihre langfristigen Strategien zur Unternehmenstransformation beeinflussen. Während die globale Deal-Aktivität durch makroökonomische Volatilität wie Rezessionsängste, steigende Zinsen, Rückgänge der Aktienbewertungen, geopolitische Spannungen und Unterbrechungen der Lieferkette getrübt bleibt, geben 60% der CEOs global an, dass sie dennoch nicht planen, Deals im Jahr 2023 zu verschieben.

Mehrheit der CEOs plant trotz volatilem Marktumfeld keine Verschiebung bei Transaktionen
Green Investment, Nachhaltigkeit, Dax, Aktien, Sustainable Finance, Nachhaltigkeitsberichterstattung
Meldung

©pixbox77/fotolia.com

26.01.2023

Nachhaltigkeit wird in der Wirtschaft immer wichtiger

Der Umbau der Wirtschaft zu mehr Nachhaltigkeit kommt deutlich voran. 84% der Verantwortlichen für Nachhaltigkeit in Unternehmen der Realwirtschaft sagen, das Thema sei wichtiger geworden. In der Finanzwirtschaft liegt der Wert mit 73% nicht viel niedriger, so der „Sustainability Transformation Monitor 2023“. Knapp die Hälfte der Befragten aus der Realwirtschaft (46%) gibt an, das Thema Nachhaltigkeit sei in ihrem Unternehmen „voll und ganz“ oder „überwiegend“ verankert. In der Finanzwirtschaft sind es immerhin noch knapp 40%. Mehr als ein Drittel sagt, das Thema sei „teilweise“ verankert.

Nachhaltigkeit wird in der Wirtschaft immer wichtiger
Meldung

© adiruch na chiangmai/fotolia.com

26.01.2023

Analyse zu M&A-Aktivitäten: Ausländische Finanzinvestoren treiben das Transaktionsgeschehen in Deutschland voran

Die M&A-Transaktionen zwischen ausländischen Investoren und deutschen Unternehmen dürften im Jahr 2022 zum ersten Mal in den letzten fünf Jahren hinter denen des Vorjahres zurückbleiben. Der Anteil der Transaktionen, an denen ausländische Private Equity-Investoren beteiligt sind, stieg weiter auf einen Höchstwert von 49,3%. US-amerikanische und westeuropäische Investoren führen die Liga an, die Investoren aus dem Nahen Osten bauten ihren Anteil – gemessen am Transaktionswert – im vergangenen Jahr weiter aus.

Analyse zu M&A-Aktivitäten: Ausländische Finanzinvestoren treiben das Transaktionsgeschehen in Deutschland voran
CORPORATE FINANCE - Die Erfolgsformel für Finanzprofis

Haben wir Ihr Interesse für CORPORATE FINANCE geweckt?

Sichern Sie sich das CORPORATE FINANCE Gratis Paket: 1 Heft + Datenbank