• Home
  • /
  • Meldungen
  • /
  • Global Top 100-Ranking: Gesamtwert der 100 wertvollsten Unternehmen der Welt auf Rekordniveau

20.05.2021

Global Top 100-Ranking: Gesamtwert der 100 wertvollsten Unternehmen der Welt auf Rekordniveau

CFO Survey: Geschäfts- und Konjunkturaussichten für Deutschland im Sinkflug

© m.mphoto/fotolia.com

Die Marktkapitalisierung der 100 wertvollsten Aktiengesellschaften (AGs) der Welt ist innerhalb eines Jahres um 10,3 Billionen USD (48%) gestiegen. Ende März 2021 lag sie bei 31,7 Billionen USD – ein neuer Rekordwert, wie das aktuelle Global Top 100-Ranking der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PricewaterhouseCoopers (PwC) zeigt. Die Analyse vergleicht den Gesamtwert der 100 wertvollsten Unternehmen der Welt vom 31.03.2021 mit dem Wert vom 31.03.2020. Zudem stellt sie die Veränderungen nach Branchen und Regionen dar.

Aufgrund der Coronavirus-Pandemie war der Marktwert der Top-100-Unternehmen im ersten Quartal des vorigen Jahres gesunken, und zwar um deutliche 15%. Seit Ende März 2020 jedoch haben die wertvollsten Aktiengesellschaften den Corona-Schock an den Börsen nicht nur aufgeholt, sondern mit dem Rekordwert von 31,7 Billionen USD per Ende März 2021 sogar deutlich übertroffen.

Gesamtbetrachtung: Deutliche Zuwächse in allen Branchen

Die Unterstützungsprogramme der Regierungen weltweit, die auf rasche wirtschaftliche Erholung zielten, zeigten bis zum Analyse-Stichtag eine große Wirkung auch an den Börsen, stellen die Studienautoren fest. Alle Branchen unseres Rankings haben deutlich zugelegt, zwischen 25 und 71%. Bemerkenswert sei der Blick über den Zeitpunkt des Corona-Ausbruchs hinaus. Zwischen März 2019 und März 2021 ist die Marktkapitalisierung der Top-100-Unternehmen um 51% gestiegen, der MSCI-Index um 33%.

Unternehmensranking: Apple wieder Spitze, Tesla mit Rekordzuwachs

Im Firmenvergleich eroberte der US-Technologiegigant Apple den ersten Platz der 100 wertvollsten Unternehmen zurück (Marktwert zum Stichtag 31.03.2021: 2,05 Billionen USD, Wertzuwachs im Vergleich zu März 2020: 84%). 2020 hatte Saudi Aramco, die größte Erdölfördergesellschaft der Welt aus Saudi-Arabien, Apple vom Spitzenplatz verdrängt. Saudi Aramco belegt im aktuellen Ranking mit 1,92 Billionen USD Marktwert den zweiten Rang. Drittplatzierter ist mit deutlichem Abstand der US-Technologiekonzern Microsoft (905 Mrd. USD).

Den mit Abstand größten Wertzuwachs verzeichnete laut der Analyse der US-E-Auto-Hersteller Tesla mit 565% Plus im Vergleich zum Vorjahreszeitraum, gefolgt vom chinesischen Technologiekonzern Meituan (+221%) und dem deutschen Automobilhersteller Volkswagen (+165%).

Branchenanalyse: Technologie dominiert, Healthcare relativ am schwächsten

Das Ranking nach Branchenvertretern analysiert, dominieren weiterhin Tech-Unternehmen (fünf der Top-10-Unternehmen) bzw. AGs aus dem Nicht-Basisgüterkonsumsektor (Consumer Discretionary, drei der Top-10-Unternehmen). Auf diese beiden Branchen entfallen 52% der Marktkapitalisierung der Top-100-Unternehmen der Welt (2020: 46%).

Den mit 75% stärksten Wertzuwachs verzeichnete zwischen Ende März 2020 und Ende März 2021 der Rohstoffsektor (zwei der Top-100-Unternehmen). Darauf folgte mit 71% der Technologiesektor (20 von 100 Unternehmen), vor allem auf Grund der Aktienperformance der US-Tech-Konzerne Apple, Microsoft, Alphabet und Facebook. Die Gesamt-Marktkapitalisierung der Industrieunternehmen im Ranking (neun von 100 Unternehmen) stieg um 68%.

Die schwächste Entwicklung zeigten die Branchen Healthcare (16 von 100 Unternehmen), Energie (fünf von 100 Unternehmen) und Versorgung (eins von 100 Unternehmen). Ihre Marktkapitalisierung stieg der Studie um 25% (Healthcare) bzw. jeweils 26%.

Regionen: USA, Großraum China und Saudi-Arabien weiter vorne

Keine Veränderungen im Vergleich zum Vorjahr gab es im Ranking der Top-3-Regionen, aus denen die Unternehmen mit der höchsten summierten Marktkapitalisierung stammen: 59 von ihnen haben ihren Hauptsitz in den USA (Marktkapitalisierung: 20,55 Billionen USD, +56%). Rang Zwei belegt mit deutlichem Rückstand der Großraum China (inklusive Hongkong, Macau und Taiwan; Marktkapitalisierung: 4,19 Billionen USD, +46%); von dort stammen 14 der Top-100-Unternehmen. Saudi-Arabien kam auf den dritten Rang, obwohl mit Saudi Aramco nur eines der 100 wertvollsten Unternehmen von dort stammt. Der Ölkonzern konnte seine Marktkapitalisierung um 20% auf 1,92 Billionen USD steigern.

Südkorea erzielte mit Samsung, dem einzigen von dort stammenden Unternehmen im Ranking, mit einer um 84% gestiegenen Marktkapitalisierung den größten Zuwachs im Regionenvergleich, gestützt vor allem durch die ‚Stay-at-home-Wirtschaft‘ der Coronavirus-Pandemie, so die Einschätzung der Studienautoren.

Erstmals seit 2018 sind wieder drei Unternehmen mit Hauptsitz in Deutschland im Ranking vertreten: Volkswagen (Rang 66, Marktkapitalisierung: 165 Mrd. USD), SAP (Rang 79, 151 Mrd. USD) und Siemens (Rang 90, 140 Mrd. USD).

ByteDance („TikTok“) bleibt weltweit wertvollstes „Einhorn“

Das Ranking von PwC analysiert auch die Top-100-Unicorns, also die Start-up-Unternehmen mit mehr als 1 Mrd. USD Marktwert. Auch hier führen die USA das Ranking nach Anzahl und Wert an; 53 der Top-100-Unternehmen stammen von dort. 23 der 100 wertvollsten „Einhörner“ haben ihren Hauptsitz im Großraum China, darunter das mit 140 Mrd. USD Marktwert wertvollste Unternehmen ByteDance, die Muttergesellschaft des Videoportals TikTok. Als Aktiengesellschaft käme ByteDance im Top-100-Ranking auf Platz 90, gleichauf mit Siemens und der Bank of China. Es überspringt derzeit als einziges „Einhorn“ die Top-100-Hürde von 128 Mrd. USD.

Die Studie findet sich hier zum Download.

(Pressemitteilung PwC vom 20.05.2021)


Redaktion

Weitere Meldungen


Kredit
Meldung

© ferkelraggae/fotolia.com

05.12.2022

Überdurchschnittlich starker Rückgang der Kreditvergabe in Deutschland erwartet

Die deutsche Wirtschaft steht vor einer Rezession und einem Ende des Booms auf dem Immobilienmarkt – und das hat auch Auswirkungen auf die Nachfrage nach Bankkrediten. Im laufenden Jahr wird das Wirtschaftswachstum voraussichtlich noch bei 1,5% liegen, für 2023 wird hingegen ein Rückgang der Wirtschaftsleistung um 1,1% prognostiziert. Damit fällt die konjunkturelle Abkühlung hierzulande deutlich kräftiger aus als in der gesamten Eurozone, die nur leicht – um 0,1% – schrumpfen wird.

Überdurchschnittlich starker Rückgang der Kreditvergabe in Deutschland erwartet
Bank, Banken
Meldung

©fotomek/fotolia.com

04.12.2022

Banken so profitabel wie seit der Finanzkrise nicht mehr

Trotz zahlreicher Herausforderungen sind die Banken weltweit so profitabel wie vor der Finanzkrise. 2022 wird die durchschnittliche Eigenkapitalrendite in der Branche zwischen 11,5 und 12,5% liegen und damit so hoch sein wie seit 2007 nicht mehr. Hauptgrund für das starke Abschneiden sind die wesentlich höheren Margen, die Finanzinstitute durch den Anstieg der Zinsen generieren können. Ihre Erträge werden die Banken in diesem Jahr global um 345 Mrd. USD auf dann insgesamt 6,5 Bio. USD steigern.

Banken so profitabel wie seit der Finanzkrise nicht mehr
Kartell, Absprache, Vergleich, Einigung, Handschlag, Hand
Meldung

©rcfotostock/fotolia.com

02.12.2022

Unternehmen mit Immobilien sowie in den Freien Berufen erzielen die höchsten Veräußerungsgewinne

In den Freien Berufen ist der durchschnittliche Veräußerungsgewinn seit 2001 kontinuierlich gestiegen. In der Land- und Forstwirtschaft setzte der positive Trend erst nach der weltweiten Finanz- und Wirtschaftskrise ab 2010 ein. Im gewerblichen Bereich verlief die Entwicklung hingegen unstet. Auch ist der Preiseinbruch im Zuge der Krise in 2008/2009 noch nicht überwunden worden. Zu diesem Ergebnis kommt die Studie „Unternehmensveräußerungen – Verbreitung, Gewinne und Trends“.

Unternehmen mit Immobilien sowie in den Freien Berufen erzielen die höchsten Veräußerungsgewinne
CORPORATE FINANCE - Die Erfolgsformel für Finanzprofis

Haben wir Ihr Interesse für CORPORATE FINANCE geweckt?

Sichern Sie sich das CORPORATE FINANCE Gratis Paket: 1 Heft + Datenbank