• Home
  • /
  • Meldungen
  • /
  • Der nächste Wachstumshebel in der Banken- und Finanzbranche ist ein kollaboratives Ökosystem

04.05.2023

Der nächste Wachstumshebel in der Banken- und Finanzbranche ist ein kollaboratives Ökosystem

Autokonzerne auf der Überholspur

©Sondem/fotolia.com

Umsatzwachstum und Rentabilität sind nach wie vor die wichtigsten Geschäftsziele für Unternehmen. Hinzu kommt ein neuer Konkurrent: die Entwicklung von kollaborativen Ökosystemen für neue Formen der Wertschöpfung.

Die Studie „The ecosystem imperative: How to create new sources of value in BFS enterprises“ zeigt, dass Banken und Finanzdienstleister, die zwischen makroökonomischen Herausforderungen und Innovationspotenzial hin- und hergerissen sind, die Schaffung von Ökosystemen als neue Hoffnung für Wachstum und neue Formen der Wertschöpfung sehen. Dies ist die erste Studie einer vierteiligen Reihe, in der Infosys und HFS Research 450 Führungskräfte aus dem Bank- und Finanzdienstleistungssektor in den Global 2000 befragt haben. Hier die wichtigsten Ergebnisse:

  • Umsatzwachstum (29 %) und Rentabilität (26 %) sind nach wie vor die wichtigsten Geschäftsziele für Unternehmen. Hinzu kommt ein neuer Konkurrent: die Entwicklung von kollaborativen Ökosystemen für neue Formen der Wertschöpfung (24 %).
  • 44 % der befragten Unternehmen glauben, dass sie ihr Wachstum in nur zwei Jahren durch Ökosysteme vorantreiben werden. Doch ohne eine vorgeschaltete Unternehmensmodernisierung könnten diese Bemühungen scheitern.
  • Die Förderung und Bindung von Talenten, das Fehlen einer zentralisierten Datenverwaltung und veraltete Technologien sind die größten Hindernisse für die Rentabilität von Innovationsinvestitionen.
  • BFS-Unternehmen wenden sich mit weitaus höheren Erwartungen an Kooperationspartner, um ihren Weg zu neuen Werten zu ebnen. Die bevorzugten Kooperationspartner bei der Lösung dieser Herausforderungen sind Full-Service-Unternehmen (65 %) und zunehmend auch FinTechs (60 %).

In Anbetracht der schwierigen makroökonomischen Umstände weisen die Befragten darauf hin, dass für eine strategische Zusammenarbeit sowohl die Kosten als auch der Wandel in Betracht gezogen werden müssen. Kosten allein sind nicht mehr genug.

Was bedeutet Ökosystem?

Die Studie definiert Ökosysteme als Zusammenarbeit zwischen mehreren Organisationen mit gemeinsamen Zielen, um neue Wertquellen zu schaffen. Dieser Ökosystem-Imperativ ist äußerst spannend. Er ist aber auch völlig unrealistisch, wenn BFS-Unternehmen keine angemessenen Schritte unternehmen, um die Unternehmensmodernisierung und die jahrzehntelangen technischen und prozessbedingten Schulden anzugehen. Im Rahmen der Studie wurden die BFS-Befragten in einen Innovationsreifegrad eingeordnet:

Horizont 1: Funktionale digitale Optimierung, aktueller Zustand, der zum Überleben erforderlich ist

Horizont 2: End-to-End-Unternehmensmodernisierung, erforderlicher Zustand, notwendig, um zu überleben

Horizont 3: Neue Wertschöpfung durch Ökosysteme, zukünftiger Zustand, die Chance zur Führung

50 % der Befragten befinden sich derzeit in Horizont 1 und konzentrieren sich auf die digitale Optimierung. In zwei Jahren wird sich dies ändern: 44 % erwarten, Horizont 3 zu erreichen, wo sich die Transformation des Ökosystems auf die Nutzung von Beziehungen konzentriert, um neue Formen der Wertschöpfung zu erzielen. Der Weg zu Horizont 3 muss Horizont 2, die Unternehmenstransformation, einschließen. Andernfalls wird die Zusammenarbeit des Ökosystems mit anderen Unternehmen, wie z. B. FinTechs, eingeschränkt.

(Infosys und HFS Research vom 03.05.2023 / Viola C. Didier, RES JURA Redaktionsbüro)


Weitere Meldungen


Trend, Prognose, Aufschwung
Meldung

©alphaspirit/123rf.com

28.05.2024

KfW-Research: Deutsche Wirtschaft wächst wieder

Im ersten Quartal 2024 hat die Wirtschaftsleistung wieder leicht zugenommen, nachdem sie am Ende von 2023 geschrumpft ist und im Gesamtjahr praktisch stagniert hat. Die bisher verfügbaren Frühindikatoren deuten für das zweite Quartal 2024 ebenfalls auf ein leichtes Wachstum hin und in der zweiten Jahreshälfte dürfte der Aufschwung an Breite gewinnen. Insgesamt erwartet KfW Research

KfW-Research: Deutsche Wirtschaft wächst wieder
Startup on Display of Vending Machine.
Meldung

© tashatuvango/fotolia.com

28.05.2024

Startups: Zwischen Hoffen und Bangen

Steigende Zinsen, Nullwachstum und globale Krisen: Die schwierige Konjunktur geht auch an den deutschen Startups nicht spurlos vorbei. Aktuell befürchtet aufgrund der konjunkturellen Entwicklung rund jedes zehnte Startup (11 %) eine Insolvenz in den kommenden zwölf Monaten. Fast die Hälfte (45 %) sagt, in den vergangenen zwei Jahren habe sich die Situation allgemein für Startups in Deutschland

Startups: Zwischen Hoffen und Bangen
Frankfurter Bankenviertel mit Untermainbrcke
Meldung

© mojolo/fotolia.com

27.05.2024

Banken rechnen mit weiterer Konsolidierung

Banken in Deutschland sind wenig optimistisch mit Blick auf die konjunkturelle Entwicklung: 47 % der Geldhäuser erwarten eine Verschlechterung der Wirtschaftslage in diesem Jahr, 9 % sogar eine starke Eintrübung. Nur 30 % rechnen aktuell mit einer Verbesserung in den kommenden 12 Monaten. In keiner der früheren EY-Befragungen war der Anteil derer, die mit einer starken Verschlechterung rechnen,

Banken rechnen mit weiterer Konsolidierung
CORPORATE FINANCE - Die Erfolgsformel für Finanzprofis

Haben wir Ihr Interesse für CORPORATE FINANCE geweckt?

Sichern Sie sich das CORPORATE FINANCE Gratis Paket: 1 Heft + Datenbank