• Home
  • /
  • Meldungen
  • /
  • Digital World Class: Neue Leistungsparameter für Finance

30.09.2021

Digital World Class: Neue Leistungsparameter für Finance

Autokonzerne auf der Überholspur

©Sunnystudio/fotolia.com

The Hackett Group Benchmarks waren über Jahrzehnte hinweg die Referenzparameter, mit denen global aktive Unternehmen die World Class Performance ihrer Geschäftsbereiche, also auch der Finance Organisation, messen konnten. Um den derzeitigen Entwicklungen und Auswirkungen der digitalen Transformation Rechnung zu tragen, hat die Hackett Group die Messlatte für World Class nun auf einen neuen Level gehoben: Den Digital World Class Finance Standard.  Eine aktuelle Studie zeigt, wie der neue Standard erreicht werden kann und welche Vorteile sich daraus ergeben können.

Hier einige wichtige Ergebnisse der Studie:

Gesteigerte Effizienz: Digital World Class Finance Unternehmen weisen im Vergleich zu durchschnittlichen Unternehmen (der Peer Group) um bis zu 25 Prozent geringere Betriebskosten auf, gegenüber bisherigen World Class Finance Unternehmen sind es noch 6 Prozent  ̶̶  und das trotz höherer Investitionen in Technologie. Zudem: Die neue Königsklasse braucht gegenüber der Peer Group bis zu 33 Prozent weniger Festangestellte pro Umsatzmilliarde.

Erweiterte Effektivität: Digitale World Class Finance schafft aber nicht nur Kostenvorteile  ̶̶  sie ermöglicht auch gesteigerten Business Value durch effektivere, zukunftsgerichtete Analysen, Stakeholder Wertschätzung und größere Agilität. Die Investitionen in Smart Automation, Advanced Analytics, und Cloud zahlen sich aus.

Sechs Bereiche haben Priorität: Technologie ist der Kerntreiber der Digital World Class Performance. Um aber das Technologie-Potential voll erschließen zu können, sind fünf weitere Bereiche begleitend zu optimieren:

  • Ausbau von Data Analytics und Reporting Tools
  • Cloud-orientierte Modernisierung der Technologie-Architektur
  • Neuausrichtung des Finance Operating Model
  • E2E orientierte Prozess- und Datengovernance
  • konsequenter Ausbau von Mitarbeiterqualifikation/Talent Management

Die Orientierung an Digital World Class Performance zahlt sich für die Unternehmen aus: Sie erzielen im Vergleich mit der Peer Group 2,6% mehr EBITDA und eine um 9% höhere Eigenkapitalrendite (Performance-Kennzahlen im 5 Jahres Mittel).

Action Plan für Digital World-Class: Hackett liefert in der Studie zudem einen Drei-Phasen-Ansatz, um Digital World Class Performance zu erreichen: Vom Performance Gap Assessment über das Operating Model Redesign zum Umsetzungsfahrplan.

Georg Bach, bei The Hackett Group verantwortlich für die Region Central Europe, bewertet den neuen Digital World Class Level so: „Moderne  Technologien ermöglichen die Realisierung von Wertsteigerungspotenzialen in bis dato nicht erreichte Dimensionen. Jetzt ist der richtige Zeitpunkt für den CFO, die organisatorische und technologische Aufstellung der Business Support Funktionen zu überprüfen und die mittelfristige Transformation-Strategie festzulegen, um daraus resultierende Wettbewerbsvorteile zu realisieren.“

Die aktuelle Studie ist hier kostenfrei abrufbar ist.

(Pressemitteilung The Hackett Group vom 08.09.2021)


Redaktion

Weitere Meldungen


Import, Export, Industry 4.0, Industrie, Logistik, Versand, Augmented reality, smart logistic
Meldung

©zapp2photo/fotolia.com

19.06.2024

Multikrise belastet industrielle Wertschöpfung

Die deutschen Industrie-Unternehmen blicken pessimistisch in die Zukunft: Mehr als 80 % der Firmen rechnen mit rückläufigen Gewinnen, wie die aktuelle Ausgabe des Supply Chain Pulse Check von Deloitte und Bundesverband der deutschen Industrie (BDI) zeigt. Denn die bei Rohstoffen und Vorprodukten stark importabhängige Industrie kann ihre globalen Lieferketten immer weniger oder nur mit hohem Aufwand

Multikrise belastet industrielle Wertschöpfung
Ausblick, Innovation, Start up, Gender, Frau, Erfolg, Gleichstellung
Meldung

© Minerva Studio/fotolia.com

19.06.2024

ZEW-Konjunkturerwartungen stagnieren

Die ZEW-Konjunkturerwartungen für Deutschland verändern sich in der Umfrage vom Juni 2024 nur geringfügig. Sie liegen mit plus 47,5 Punkten um 0,4 Punkte über dem Wert vom Mai. Die Einschätzung der aktuellen konjunkturellen Lage verschlechtert sich hingegen leicht. Der Lageindikator für Deutschland fällt um 1,5 Punkte und liegt aktuell bei minus 73,8 Punkten. „Die Konjunkturerwartungen

ZEW-Konjunkturerwartungen stagnieren
Indien
Meldung

xtockimages/123rf.com

18.06.2024

Standort Indien immer wichtiger

Indien boomt – und das zieht immer mehr deutsche Unternehmen auf den Sub-Kontinent. So planen fast sechs von zehn deutschen Unternehmen ihre Investitionen in Indien im laufenden Geschäftsjahr zu erhöhen. Darüber hinaus erwarten 78 % der Unternehmen steigende Umsätze sowie 55 % höhere Gewinne.  Für die nächsten fünf Jahre sind die Erwartungen noch positiver: 82 % rechnen mit

Standort Indien immer wichtiger

Haben wir Ihr Interesse für CORPORATE FINANCE geweckt?

Sichern Sie sich das CORPORATE FINANCE Gratis Paket: 1 Heft + Datenbank