• Home
  • /
  • Meldungen
  • /
  • ESMA: Aktualisiertes ESEF-Berichterstattungshandbuch veröffentlicht

11.09.2023

ESMA: Aktualisiertes ESEF-Berichterstattungshandbuch veröffentlicht

Autokonzerne auf der Überholspur

© apops / fotolia.com

Die ESMA hat eine Aktualisierung des ESEF-Berichterstattungshandbuchs über das einheitliche europäische elektronische Format veröffentlicht.

Die Europäische Wertpapier- und Marktaufsichtsbehörde ESMA (European Securities and Markets Authority) hat eine Aktualisierung ihres ESEF-Berichterstattungshandbuchs über das einheitliche europäische elektronische Format veröffentlicht (ESEF Reporting Manual). Die Aktualisierung bringt beispielsweise folgende technische Verbesserungen:

  • Klärung der Formate der in das xHTML-Dokument eingebetteten Bilder,
  • Aktualisierung der Verweise auf die Data Type Registry,
  • Klärung des Standpunkts zur Anwendung der Calculations 1.1 specification und
  • Behebung zuvor identifizierter Fehler.

Das Berichterstattungshandbuch erläutert, wie die in der Aktualisierung der IFRS-Taxonomie 2023 enthaltenen Elemente auf freiwilliger Basis unter Verwendung des Erweiterungsmechanismus verwendet werden können. Darüber hinaus enthält das Berichterstattungshandbuch zusätzliche Leitlinien hinsichtlich der Umsetzung der Blocktagging-Anforderungen und des erwarteten Grades der Lesbarkeit der aus einem Blocktag extrahierten Informationen.

Berücksichtigung bei Erstellung der Jahresfinanzberichte für 2023

Die ESMA erwartet von den Emittenten, dass sie die im Berichterstattungshandbuch enthaltenen Leitlinien bei der Erstellung ihrer Jahresfinanzberichte für 2023 befolgen. Von den Softwarefirmen wird ebenfalls erwartet, dass sie bei der Entwicklung von Software, die für die Erstellung von Jahresfinanzberichten im Inline XBRL-Format verwendet wird, die Hinweise im Berichterstattungshandbuch berücksichtigen. Es kann hier heruntergeladen werden.

(WPK vom 07.09.2023 / Viola C. Didier, RES JURA Redaktionsbüro)


Weitere Meldungen


DAX
Meldung

© fotogestoeber/fotolia.com

16.05.2024

DAX-Konzerne mit schwachem Jahresauftakt

Die deutschen Top-Konzerne sind schwach ins Jahr gestartet: Im ersten Quartal verzeichneten die DAX-Unternehmen einen Umsatzrückgang um 3,6 %, der operative Gewinn sank insgesamt um 1,9 % – dabei erzielten die Unternehmen aus der Finanzbranche ein Gewinnplus von 20 %, die Industrieunternehmen hingegen einen Gewinnrückgang um 7 %. Vor allem die Unternehmen aus der Automobilbranche mussten nach den Rekordgewinnen

DAX-Konzerne mit schwachem Jahresauftakt
Startup, Startups
Meldung

© tashatuvango/fotolia.com

16.05.2024

Deutsche Startups müssen im Schnitt 2,7 Mio. einsammeln

2,7 Millionen Euro – so hoch ist im Durchschnitt der Bedarf an Wagniskapital bei Tech-Startups in Deutschland, die in den kommenden zwei Jahren frisches Kapital benötigen. 6 von 10 (61 %) müssen frisches Geld einsammeln, 12 % sogar 5 Millionen Euro oder mehr. Ein Drittel (33 %) benötigt 1 bis 5 Millionen Euro, 17 % weniger als 1 Million

Deutsche Startups müssen im Schnitt 2,7 Mio. einsammeln
Ausblick, Innovation, Start up, Gender, Frau, Erfolg, Gleichstellung
Meldung

© Minerva Studio/fotolia.com

15.05.2024

EU-Frühjahrsprognose 2024

Nachdem die Wirtschaft im Jahr 2023 weitgehend stagnierte, war das Wachstum zu Beginn des Jahres 2024 stärker als erwartet und bot im Zusammenspiel mit dem anhaltenden Rückgang der Inflation die Grundlage für eine allmähliche Ausweitung der Wirtschaftstätigkeit im Prognosezeitraum. Die Europäische Kommission geht in ihrer Frühjahrsprognose 2024 von einem BIP-Wachstum von 1,0 % in der

EU-Frühjahrsprognose 2024
CORPORATE FINANCE - Die Erfolgsformel für Finanzprofis

Haben wir Ihr Interesse für CORPORATE FINANCE geweckt?

Sichern Sie sich das CORPORATE FINANCE Gratis Paket: 1 Heft + Datenbank