• Home
  • /
  • Meldungen
  • /
  • InvestEU: 60 Millionen Euro für neuen Raumfahrtfonds ‚Alpine Space Ventures‘

01.06.2023

InvestEU: 60 Millionen Euro für neuen Raumfahrtfonds ‚Alpine Space Ventures‘

Autokonzerne auf der Überholspur

©andreypopov/123rf.com

Der Raumfahrtfonds mit Sitz in Deutschland konzentriert sich auf die gesamte Wertschöpfungskette von Satellitenkonstellationen und Erdbeobachtung. Mit dieser Investition übersteigt das zugesagte Kapital von ASV die 100-Millionen-Euro-Marke.

Der Europäische Investitionsfonds (EIF) beteiligt sich mit 60 Millionen Euro an Alpine Space Ventures (ASV). Das ist ein in Deutschland ansässiger Risikokapitalfonds, der sich auf den Raumfahrtsektor konzentriert. Die EIF-Finanzierung wird durch das InvestEU-Programm und die CASSINI-Investitionsfazilität des europäischen Raumfahrtprogramms unterstützt, die besonders risikoreiche Investitionen in den Raumfahrtsektor ermöglicht. Wirtschaftskommissar PaoloGentiloni sagte: „Diese Vereinbarung wird helfen, die Entwicklung neuer Raumfahrttechnologien zu beschleunigen und europäische Unternehmen an die Spitze dieses sich rasch entwickelnden Sektors zu bringen.“

Der Fonds konzentriert sich auf die gesamte Wertschöpfungskette von Satellitenkonstellationen und Erdbeobachtung. Mit dieser Investition übersteigt das zugesagte Kapital von ASV die 100-Millionen-Euro-Marke und bringt den Fonds seinem Ziel von 160 Millionen Euro näher, das im Laufe dieses Jahres erreicht werden soll. Bislang hat ASV bereits in vier Unternehmen investiert: den Kleinsatellitenhersteller Reflex Aerospace, das Unternehmen für elektrische Antriebe Morpheus Space, den Experten für Kohlenstoffverbundstoffe Blackwave und Source Energy, einen Anbieter von integrierten Energielösungen für Raumfahrzeuge.

Das Programm InvestEU

Das Programm InvestEU stellt der EU langfristige Finanzmittel zur Verfügung, indem es private und öffentliche Mittel zur Unterstützung der politischen Prioritäten der EU mobilisiert. Im Rahmen des Programms wird der InvestEU-Fonds durch Finanzpartner umgesetzt, die unter Inanspruchnahme der EU-Haushaltsgarantie in Projekte investieren und so zusätzliche Investitionen in Höhe von mindestens 372 Milliarden Euro mobilisieren werden.

Was bedeutet „NewSpace“?

Der Begriff „NewSpace“ beschreibt die private Raumfahrtindustrie, im Gegensatz zu den konventionellen, meist staatlichen Raumfahrtagenturen. NewSpace-Projekte reichen von privaten Raketenstarts bis hin zu Hochgeschwindigkeits-Internetkonstellationen, Erdbeobachtungssatelliten und Bodenstations- oder Raumfahrttechnologie zur Verfolgung von Weltraumschrott. In Europa umfasst der NewSpace-Sektor eine wachsende Zahl von Privatunternehmen und Start-ups, die kommerzielle NewSpace-Technologien entwickeln. ASV hat sich schnell zu einem der führenden NewSpace-Fonds in Europa enwickelt.

Das europäische NewSpace-Ökosystem gewinnt an Dynamik. Kürzlich sicherte sich das deutsche Space-Start-up Isar Aerospace bei einer Series-C-Finanzierungsrunde den Rekordbetrag von 155 Millionen Euro. Das technische Know-how des ASV-Teams ist im Wettlauf um Investoren für vielversprechende NewSpace-Technologien ein entscheidender Vorteil.

Mit den umfangreichen Investitionen von EIF, Primepulse und verschiedenen anderen Family Offices ist Alpine Space Ventures gut aufgestellt, um Wachstum und Innovation im NewSpace-Ökosystem weiter voranzutreiben und eine neue Ära des technologischen Fortschritts in der Raumfahrt einzuleiten. Kürzlich stießen außerdem mehr als 20 Führungskräfte und ehemalige Mitarbeiter von SpaceX als Limited Partner zu ASV. Sie stärken den Wettbewerbsvorteil des Fonds weiter und bieten den Portfoliounternehmen zusätzliche Reichweite und spezialisiertes Fachwissen.

(EU Kommission vom 25.05.2023 / Viola C. Didier, RES JURA Redaktionsbüro)

 


Weitere Meldungen


Schild, Aufwärtstrend, Grün, green
Meldung

© bluedesign/fotolia.com

20.06.2024

ifo erhöht Prognose auf 0,4 % Wachstum für 2024

Das ifo Institut hat seine Prognose für das Wirtschaftswachstum im laufenden Jahr auf 0,4 % heraufgesetzt, von 0,2 % bislang. Im kommenden Jahr dürfte es sich beschleunigen auf 1,5 %. „Es entsteht gerade neue Hoffnung“, sagt ifo-Konjunkturchef Timo Wollmershäuser. „Die deutsche Wirtschaft arbeitet sich langsam aus der Krise. Das zweite Halbjahr 2024 dürfte deutlich besser ausfallen als das

ifo erhöht Prognose auf 0,4 % Wachstum für 2024
Import, Export, Industry 4.0, Industrie, Logistik, Versand, Augmented reality, smart logistic
Meldung

©zapp2photo/fotolia.com

19.06.2024

Multikrise belastet industrielle Wertschöpfung

Die deutschen Industrie-Unternehmen blicken pessimistisch in die Zukunft: Mehr als 80 % der Firmen rechnen mit rückläufigen Gewinnen, wie die aktuelle Ausgabe des Supply Chain Pulse Check von Deloitte und Bundesverband der deutschen Industrie (BDI) zeigt. Denn die bei Rohstoffen und Vorprodukten stark importabhängige Industrie kann ihre globalen Lieferketten immer weniger oder nur mit hohem Aufwand

Multikrise belastet industrielle Wertschöpfung
Ausblick, Innovation, Start up, Gender, Frau, Erfolg, Gleichstellung
Meldung

© Minerva Studio/fotolia.com

19.06.2024

ZEW-Konjunkturerwartungen stagnieren

Die ZEW-Konjunkturerwartungen für Deutschland verändern sich in der Umfrage vom Juni 2024 nur geringfügig. Sie liegen mit plus 47,5 Punkten um 0,4 Punkte über dem Wert vom Mai. Die Einschätzung der aktuellen konjunkturellen Lage verschlechtert sich hingegen leicht. Der Lageindikator für Deutschland fällt um 1,5 Punkte und liegt aktuell bei minus 73,8 Punkten. „Die Konjunkturerwartungen

ZEW-Konjunkturerwartungen stagnieren

Haben wir Ihr Interesse für CORPORATE FINANCE geweckt?

Sichern Sie sich das CORPORATE FINANCE Gratis Paket: 1 Heft + Datenbank