• Home
  • /
  • Meldungen
  • /
  • IT & Business Services M&A: Fachkräftemangel und Cybersicherheitsbedenken triggern Megawachstum

25.10.2022

IT & Business Services M&A: Fachkräftemangel und Cybersicherheitsbedenken triggern Megawachstum

IT & Business Services M&A haben einen massiven Anstieg von 92% im Vergleich zum Vorjahr hingelegt, so der aktuelle Marktreport von Hampleton Partners für diesen Sektor. Das Transaktionsvolumen in diesem Bereich erzielte im ersten Halbjahr 2022 einen Rekord von 699 Deals. Das Segment Tech Services & Support verzeichnete dabei den höchsten Gesamtanstieg: Es gab 473 Abschlüsse im 1H2022 gegenüber 310 im 2H2021, was einer Steigerung von 53% entspricht. Die Cybersecurity-Integration und die Beratung rund um Nachhaltigkeitsthemen trugen zu diesem Anstieg bei.

CFO Survey: Geschäfts- und Konjunkturaussichten für Deutschland im Sinkflug

© Tim/Fotolia.com

Die Bewertungen zeigen einen stabilen Median des Umsatzmultiplikators von 1,3x. Der Median des EBITDA-Multiplikators für IT-Dienstleistungsunternehmen stieg jedoch auf das 9,4-fache und übertraf damit die Werte, die auf dem Höhepunkt der Covid-Pandemie erreicht wurden, einer Zeit als Remote Working und digitale Transformation für CIOs im Mittelpunkt standen.

Tech Services & Support verzeichnete besonders hohen Anstieg

Laut der Studienautoren kaufen viele IT-Dienstleister Anbieter in Nischenbereichen auf, um so ihre Lücken bei Fachkompetenz und erfahrenem Fachpersonal zu schließen. Parallel dazu zwingen Personalengpässe die CIOs, Aufgaben an Managed-Service-Firmen auszulagern. Diese sind jetzt sehr gefragt und wertvoll. Auf der Verkäuferseite nutzen IT-Dienstleistungsunternehmen den M&A-Markt, um an ein Unternehmen zu verkaufen, zu fusionieren oder eine Partnerschaft mit einem Private-Equity-Unternehmen einzugehen. Sie wollen so ihre Führungsposition auf globaler Ebene verteidigen oder ausbauen.“

Cybersecurity und Sustainability sind wichtige Themen für CIOs

Cyber- und IT-Sicherheitsberatungsservices stießen im 1H2022 auf großes Interesse. Dies ist vor allem im Licht des allgemeinen Unbehagens von Führungskräften und CIOs zu sehen, dass Cyberangriffe immer komplexer werden und ihre hybriden und remote arbeitenden Mitarbeiter besondere Angriffsfläche bieten. Denn die Zahl der Angriffe nehmen an Umfang und Reichweite zu.

Die größte Transaktion im Bereich dieser Beratungsdienste war die 400 Mio. USD teure Übernahme der Xator Corporation durch das US-amerikanische Technologieunternehmen Parsons Corporation (NYSE:PSN). Das 2005 gegründete Unternehmen Xator bietet individuelle Lösungen zum Schutz kritischer Infrastrukturen und zur Erfüllung nationaler Sicherheitsanforderungen für die US-Regierung in aller Welt.

Nachhaltigkeit treibt M&A-Deals an

Käufer haben großes Interesse an Beratungsunternehmen für Nachhaltigkeit sowie Environmental, Social & Governance (ESG)-Daten gezeigt. Accenture hat mehrere europäische ESG-Beratungsunternehmen aufgekauft, darunter Avieco mit Sitz in London, Greenfish mit Hauptsitz in Brüssel und kürzlich akzente, eine deutsche Nachhaltigkeitsberatung. Das niederländische Management- und Technologieberatungsunternehmen Bearing Point hat ICare übernommen, das mehr als 80 Mitarbeiter in Frankreich und Brasilien beschäftigt und Beratungsdienste für öffentliche Organisationen, NGOs, Privatunternehmen und Finanzinstitute anbietet und sie bei der Bewältigung der Risiken und Chancen des ökologischen Wandels unterstützt. Zu den weiteren Akquisitionen in diesem Bereich gehören die Übernahme von Link International durch Keter Environmental Services und die Übernahme der finnischen LCA Consulting durch Etteplan.

Die Zukunft von IT & Business Services M&A

Für viele Unternehmen haben Inflation, Lieferunsicherheit und geopolitische Risiken den Übergang vom IT-Eigenbetrieb zum IT-Service-Sourcing beschleunigt, prognostizieren die Autoren des M&A-Reports. Das bedeute, dass sie mehr für Managed Services und die Cloud ausgeben als für On-Premise-Kapazitäten. Und hinsichtlich Fusionen und Übernahmen warten laut der Studienautoren Private-Equities mit Milliarden von Investorengeldern auf Investitionsmöglichkeiten. Es sei davon auszugehen, dass sich ihr Anteil von mehr als 30% an den IT-Services Dealaktivitäten wohl fortsetzen wird.

Den Hampleton Partners M&A-Report „IT & Business Dienstleistungen M&A-Report 2H2022“ können Sie hier herunterladen.

(Pressemitteilung Hampleton Partners vom 19.10.2022)


Weitere Meldungen


Kartell, Absprache, Vergleich, Einigung, Handschlag, Hand
Meldung

©rcfotostock/fotolia.com

02.12.2022

Unternehmen mit Immobilien sowie in den Freien Berufen erzielen die höchsten Veräußerungsgewinne

In den Freien Berufen ist der durchschnittliche Veräußerungsgewinn seit 2001 kontinuierlich gestiegen. In der Land- und Forstwirtschaft setzte der positive Trend erst nach der weltweiten Finanz- und Wirtschaftskrise ab 2010 ein. Im gewerblichen Bereich verlief die Entwicklung hingegen unstet. Auch ist der Preiseinbruch im Zuge der Krise in 2008/2009 noch nicht überwunden worden. Zu diesem Ergebnis kommt die Studie „Unternehmensveräußerungen – Verbreitung, Gewinne und Trends“.

Unternehmen mit Immobilien sowie in den Freien Berufen erzielen die höchsten Veräußerungsgewinne
Investment Strategy, Hologram Futuristic Interface, Augmented Virtual Reality
Meldung

© Mustansar/fotolia.com

02.12.2022

Business Destination Germany 2022: Internationale Unternehmen fahren Investitionen in Deutschland zurück

Die Attraktivität Deutschlands als Wirtschaftsstandort ist in Gefahr. Zwar investieren internationale Konzerne derzeit in Deutschland in zukunftsweisende Leuchtturm-Projekte. Aktuell planen aber nur noch 19% der Befragten in den kommenden fünf Jahren ein Investment von mindestens zehn Mio. € pro Jahr in Deutschland. Vor vier Jahren wollten dies noch 34% der Befragten.

Business Destination Germany 2022: Internationale Unternehmen fahren Investitionen in Deutschland zurück
Fragezeichen, Frage
Meldung

© fotogestoeber / fotolia.com

01.12.2022

Ungewissheit in deutscher Wirtschaft hält an – ein schwieriges Jahr steht womöglich bevor

Angesichts der nach wie vor bestehenden Belastungen durch Preissteigerungen, Rezessionssorgen, Liefer- und Rohstoffengpässe sowie Arbeitskräftemangel bleibt der Ausblick für die deutsche Wirtschaft weiterhin mit dunklen Wolken verhangen. Einzelne Daten – etwa der jüngste Rückgang der Erzeugerpreise sowie aktuelle Erwartungen, dass die bevorstehende Rezession weniger schlimm verlaufen könnte als bis vor Kurzem angenommen – hellen zwar die Aussichten für das kommende Jahr ein wenig auf.

Ungewissheit in deutscher Wirtschaft hält an – ein schwieriges Jahr steht womöglich bevor
CORPORATE FINANCE - Die Erfolgsformel für Finanzprofis

Haben wir Ihr Interesse für CORPORATE FINANCE geweckt?

Sichern Sie sich das CORPORATE FINANCE Gratis Paket: 1 Heft + Datenbank