• Home
  • /
  • Meldungen
  • /
  • Markt für Mittelstandsanleihen erfährt 2015 drastischen Rückgang

11.02.2016

Markt für Mittelstandsanleihen erfährt 2015 drastischen Rückgang

Autokonzerne auf der Überholspur

Corporate Finance

Die Kirchhoff Consult AG hat in ihrer aktuellen IPO-Studie die Entwicklungen des Marktes für Börsengänge und Mittelstandsanleihen im Börsenjahr 2015 analysiert. Die Studie zeigt: Im Vergleich zum Vorjahr hat sich 2015 die Anzahl der Börsengänge trotz des volatilen Kapitalmarktumfelds von 8 auf 15 nahezu verdoppelt. Gleiches gilt für das Emissionsvolumen, das auf 7,1 Mrd. € anstieg (Vorjahr: 3,7 Mrd. €).

Drei Unternehmen mit Emissionsvolumina von mehr als 1 Mrd. €

Bemerkenswert ist auch, dass drei Unternehmen bei ihrem Börsengang ein Emissionsvolumen von über 1 Mrd. Euro erzielten, darunter die Covestro AG mit einem Volumen von 1,5 Mrd. €, die Deutsche Pfandbriefbank AG mit knapp 1,2 Mrd. € und die Scout24 AG mit rund 1 Mrd. €.

Knapp die Hälfe der Emittenten mit positiver Kursperformance

Ein weiteres Ergebnis der Studie: Für mehr als die Hälfte  der Unternehmen fiel der Börsenstart 2015 unbefriedigend aus. Insgesamt zeigten zum Stichtag nur sieben Titel eine positive Kursentwicklung. Den größten Zuwachs verbuchte der Aktienkurs des finnischen FinTech Unternehmens Ferratum Oyi mit gut 71%, einen deutlichen Einbruch erlitt hingegen die windeln.de AG mit einem Verlust von rund 41% zum Jahresende. Dennoch lag der durchschnittliche Kurszuwachs Ende 2015 bei rund 4,6%.

Markt für Mittelstandsanleihen zeigt drastischen Rückgang

Deutlich schlechter entwickelte sich der Markt für Mittelstandsanleihen. Konnten 2014 noch 30 Mittelstandsanleihen platziert werden, waren es 2015 nur noch 21. Noch deutlicher wurde dies beim Platzierungsvolumen: So wurden 2014 noch rund 1,6 Mrd. € an Anleihepapieren platziert, 2015 hingegen nur noch rund 736 Mio. € und somit weit weniger als die Hälfte. Angeführt wurde die Liste der Mittelstandsanleihen von der Adler Real Estate AG mit einem Platzierungsvolumen von 350 Mio. €, gefolgt von der Katjes International GmbH & Co. KG mit 60 Mio. € und der Deutsche Real Estate Funds Advisor S.A.R.L mit 44 Mio. €. Immerhin konnten durchschnittlich 90,1% des avisierten Volumens aller Mittelstandsanleihen platziert werden (Vorjahr: 97,0%).

Ausblick 2016: IPO-Markt zeight sich stabil, Markt für Mittelstandsanleihen weiter auf dem absteigenden Ast

Für das kommende Jahr rechnen deutsche Kreditinstitute weiterhin mit einem insgesamt positiven Kapitalmarktumfeld und einem Kurszuwachs des DAX auf Jahressicht von durchschnittlich knapp 11,0%. Kirchhoff Consult prognostiziert für 2016 trotz der aktuellen Kursturbulenzen einen stabilen IPO-Markt auf Vorjahresniveau und rund 15 Neuemissionen. Den Startschuss für 2016 gab dabei die BRAIN AG, seit neun Jahren das erste deutsche Biotechnologieunternehmen, das erfolgreich den Sprung an die Frankfurter Börse wagte. Weitere Unternehmen aus den Branchen Internet, Immobilien und Energie planen ihren Börsengang für das laufende Jahr.

Für den Markt der Mittelstandsanleihen geht Kirchhoff Consult dagegen von einem weiteren Rückgang aus. Die anstehenden Refinanzierungen und die zum Teil intransparente Kommunikation der Unternehmen werden den Gesamtmarkt der Mittelstandsanleihen weiterhin negativ beeinflussen. Kirchhoff geht für 2016 von rund 15 Emissionen aus, wobei das Emissionsvolumen voraussichtlich erneut deutlich unter 1 Mrd. € liegen wird.

Die komplette Studie finden Sie hier.

(Pressemitteilung Kirchhoff Consult vom 11.02.2016)


Redaktion

Weitere Meldungen


Trend, Prognose, Aufschwung
Meldung

©alphaspirit/123rf.com

28.05.2024

KfW-Research: Deutsche Wirtschaft wächst wieder

Im ersten Quartal 2024 hat die Wirtschaftsleistung wieder leicht zugenommen, nachdem sie am Ende von 2023 geschrumpft ist und im Gesamtjahr praktisch stagniert hat. Die bisher verfügbaren Frühindikatoren deuten für das zweite Quartal 2024 ebenfalls auf ein leichtes Wachstum hin und in der zweiten Jahreshälfte dürfte der Aufschwung an Breite gewinnen. Insgesamt erwartet KfW Research

KfW-Research: Deutsche Wirtschaft wächst wieder
Startup on Display of Vending Machine.
Meldung

© tashatuvango/fotolia.com

28.05.2024

Startups: Zwischen Hoffen und Bangen

Steigende Zinsen, Nullwachstum und globale Krisen: Die schwierige Konjunktur geht auch an den deutschen Startups nicht spurlos vorbei. Aktuell befürchtet aufgrund der konjunkturellen Entwicklung rund jedes zehnte Startup (11 %) eine Insolvenz in den kommenden zwölf Monaten. Fast die Hälfte (45 %) sagt, in den vergangenen zwei Jahren habe sich die Situation allgemein für Startups in Deutschland

Startups: Zwischen Hoffen und Bangen
Frankfurter Bankenviertel mit Untermainbrcke
Meldung

© mojolo/fotolia.com

27.05.2024

Banken rechnen mit weiterer Konsolidierung

Banken in Deutschland sind wenig optimistisch mit Blick auf die konjunkturelle Entwicklung: 47 % der Geldhäuser erwarten eine Verschlechterung der Wirtschaftslage in diesem Jahr, 9 % sogar eine starke Eintrübung. Nur 30 % rechnen aktuell mit einer Verbesserung in den kommenden 12 Monaten. In keiner der früheren EY-Befragungen war der Anteil derer, die mit einer starken Verschlechterung rechnen,

Banken rechnen mit weiterer Konsolidierung
CORPORATE FINANCE - Die Erfolgsformel für Finanzprofis

Haben wir Ihr Interesse für CORPORATE FINANCE geweckt?

Sichern Sie sich das CORPORATE FINANCE Gratis Paket: 1 Heft + Datenbank