• Home
  • /
  • Meldungen
  • /
  • Marktkapitalisierung der weltweit wertvollsten Unternehmen der Welt abermals mit neuem Rekord

13.06.2022

Marktkapitalisierung der weltweit wertvollsten Unternehmen der Welt abermals mit neuem Rekord

Der längerfristige Trend ist eindeutig: Die Top-Unternehmen weltweit gewinnen weiter an Wert. Ende März 2022 lag die Marktkapitalisierung der 100 wertvollsten Aktiengesellschaften (AGs) der Welt bei 35,17 Billionen US-USD. Das ist ein Anstieg von 3,41 Billionen USD (11%) gegenüber dem Vorjahr (Ende März 2021: 31,7 Billionen USD) – und ein neues Allzeithoch. Das sind einige der Kernergebnisse des aktuellen „Global Top 100“-Rankings, das die Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PwC jährlich veröffentlicht.

CFO Survey: Geschäfts- und Konjunkturaussichten für Deutschland im Sinkflug

© Björn Wylezich/fotolia.com

In der Analyse vergleichen die PwC-Experten den Gesamtwert der 100 wertvollsten Unternehmen der Welt vom 31.03.2022 mit dem Wert vom 31.03.2021. Zudem untersuchen sie die Veränderungen nach Branchen und Regionen.

Gesamtbetrachtung: Abstand zwischen Platz 1 und Platz 100 wächst stetig

Das Global-Top-100-Ranking dominieren, wie bereits in den vergangenen Jahren, Technologiekonzerne aus den USA. Auffällig ist, dass der Abstand zwischen Platz 1 und Platz 100 des Rankings der weltweit wertvollsten Unternehmen in den vergangenen zehn Jahren stetig größer geworden ist. Einen besonders großen Schub gab es laut der Analyse in den vergangenen drei Jahren, als die Nummer eins um 78% an Wert zulegte, von 1,60 auf 2,85 Billionen USD.

Unternehmensranking: Bei den Top 5 ändert sich nur die Reihenfolge

Und die Nummer eins ist wie im Vorjahr Apple. Mit Ausnahme von 2019 und 2020 war der US-Technologiekonzern in den vergangenen zehn Jahren durchgehend das wertvollste börsennotierte Unternehmen der Welt. Im Firmenvergleich führte Apple auch Ende März 2022 (Marktwert zum Stichtag 31.03.2022: 2,85 Billionen USD, Wertzuwachs ggü. 2021: +39%), gefolgt von seinem Konkurrenten Microsoft (Marktwert: 2,31 Billionen USD, Wertzuwachs: +30%). Mit geringem Abstand landete die Saudi Arabian Oil Company (Saudi Aramco) auf Platz drei (Marktwert: 2,29 Billionen USD, Wertzuwachs: +20%). Auf die Plätze vier und fünf kamen Alphabet (Google) und Amazon mit 1,84 bzw. 1,65 Billionen USD Marktkapitalisierung. Alphabet zog damit erstmals seit 2018 wieder an Amazon vorbei.

Stichtag der Studie ist der 31.03.2022. Da führte Apple. Aber schon im Mai 2022 hat Saudi Aramco Apple vom ersten Platz verdrängt, erklären die Studienautoren. Das werde aber nur kurzfristig sein, ähnlich wie 2020, als die Marktkapitalisierung des Ölkonzerns nach seinem Börsengang kurzfristig höher war als die von Apple und Microsoft.

Den größten prozentualen Wertzuwachs verzeichnete im Betrachtungszeitraum der britische Öl- und Gas-Konzern Shell (+161%), gefolgt von dem US-amerikanischen Technologiekonzern NVIDIA (+107%) und dem US-Elektroauto-Produzenten Tesla (+74%).

Branchenanalyse: Unaufhaltsames Wachstum der Technologiekonzerne

Der Branchenvergleich zeigt das starke Wachstum des Technologiesektors. In den vergangenen fünf Jahren seit 2018 wuchs dessen Marktkapitalisierung um 7,08 Billionen USD (+149,5%), und zum Stichtag 31.03.2022 entfallen 34% der gesamten Marktkapitalisierung der weltweit wertvollsten Unternehmen auf insgesamt 20 Tech-Firmen (Gesamtmarktkapitalisierung per Ende März 2022: 11,99 Billionen USD). 2019 waren es erst 21% bei 4,8 Billionen USD Marktkapitalisierung und 15 Unternehmen.

Die Technologiedominanz unter den Top-100-Unternehmen der Welt hält der Untersuchung zufolge weiter an. In den vergangenen Jahren hat zudem der Sektor Health Care stark zugelegt – zwischen 2018 und 2022 ist der Wert dieser Unternehmen im Ranking um 84% gestiegen, auch wenn deren Marktkapitalisierung mit rund vier Billionen USD nur etwa einem Drittel des Gesamtwerts der Tech-Konzerne entspricht. Ebenso ist der Energiesektor seit 2018 stark gewachsen, um 151% auf 3,56 Billionen USD im Jahr 2022.

Von den Top-10-Unternehmen stammen sechs aus dem Technologie-Sektor, zwei aus dem Nicht-Basiskonsumgütersektor. Mit Saudi Aramco (Platz drei) und Berkshire Hathaway (Platz sieben) sind im Jahr 2022 auch der Energie- und der Finanzsektor bei den Top 10 vertreten.

Regionen: USA, Großraum China und Saudi-Arabien weiter vorne

Die Top-3-Regionen, aus denen die Unternehmen mit der höchsten summierten Marktkapitalisierung stammen, sind dieselben wie im Vorjahr: 63 der Unternehmen haben ihren Hauptsitz in den USA (Marktkapitalisierung: 24,58 Billionen USD, +18%). Rang zwei belegt, deutlich abgeschlagen, der Großraum China (inklusive Hongkong, Macau und Taiwan; Marktkapitalisierung: 2,52 Billionen USD, -22%); von dort stammen elf der Top-100-Unternehmen. Aus Saudi-Arabien kommt mit Saudi Aramco zwar nur eines der 100 wertvollsten Unternehmen. Dennoch schafft es der Wüstenstaat auf den dritten Platz (2,3 Billionen USD).

Aufsteiger des Jahres bei den Regionen ist das Vereinigte Königreich

Großbritannien ist laut des Global Top 100-Rankings nach dem Brexit um fünf Plätze im Ranking nach oben geklettert, von elf auf sechs. Das liegt dem Studienautoren zufolge vor allem daran, dass Shell seinen Firmensitz von den Niederlanden in das Vereinigte Königreich verlegt hat – und natürlich am Erfolg des Pharmaunternehmens Astrazeneca. Astrazeneca ist im Ranking von Platz 98 auf Platz 57 (Marktkapitalisierung am 31. März 2022: 206 Mrd. USD) gestiegen. Die Marktkapitalisierung der britischen Unternehmen in den Global Top 100 ist 2022 um insgesamt 50% auf 717 Mrd. USD gewachsen (2021: 477 Mrd. USD).

Waren im letzten Jahr wieder drei Unternehmen aus Deutschland im Ranking, ist dieses Jahr mit SAP nur ein Unternehmen vertreten. Deutschland nimmt Platz 17 von 17 im Länder-Ranking ein. Der Technologiekonzern ist mit einer Marktkapitalisierung von 137 Mrd. USD auf Rang 93 abgestiegen. Im Vorjahr hatte er noch Rang 79 mit einer Marktkapitalisierung von 151 Mrd. USD belegt. Das entspricht einem Minus von -14%.

US- und chinesische Märkte entkoppeln sich möglicherweise voneinander

Und noch etwas fällt beim Blick auf die Regionen auf: In den vergangenen zehn Jahren entwickelte sich die Marktkapitalisierung von Unternehmen aus China und seinen Regionen weitgehend gleichläufig zu der Entwicklung der US-Unternehmen. Doch während 2022 der Gesamtwert der Top-Unternehmen aus den USA um 18% gestiegen ist, ist der der Unternehmen aus dem Großraum China um 22% gesunken. Diese Entwicklung ist neu, stellen die Autoren der Studie fest. Sie könnte darauf hinweisen, dass die chinesischen Märkte an Reife und an Liquidität gewinnen und sich künftig von den US-Märkten entkoppeln.

Die Studie „Global Top 100“ mit dem Ranking der 100 wertvollsten Unternehmen 2022 nach Marktkapitalisierung finden Sie hier.

(Pressemitteilung PwC vom 13.06.2022)


Weitere Meldungen


Kredit
Meldung

© ferkelraggae/fotolia.com

05.12.2022

Überdurchschnittlich starker Rückgang der Kreditvergabe in Deutschland erwartet

Die deutsche Wirtschaft steht vor einer Rezession und einem Ende des Booms auf dem Immobilienmarkt – und das hat auch Auswirkungen auf die Nachfrage nach Bankkrediten. Im laufenden Jahr wird das Wirtschaftswachstum voraussichtlich noch bei 1,5% liegen, für 2023 wird hingegen ein Rückgang der Wirtschaftsleistung um 1,1% prognostiziert. Damit fällt die konjunkturelle Abkühlung hierzulande deutlich kräftiger aus als in der gesamten Eurozone, die nur leicht – um 0,1% – schrumpfen wird.

Überdurchschnittlich starker Rückgang der Kreditvergabe in Deutschland erwartet
Bank, Banken
Meldung

©fotomek/fotolia.com

04.12.2022

Banken so profitabel wie seit der Finanzkrise nicht mehr

Trotz zahlreicher Herausforderungen sind die Banken weltweit so profitabel wie vor der Finanzkrise. 2022 wird die durchschnittliche Eigenkapitalrendite in der Branche zwischen 11,5 und 12,5% liegen und damit so hoch sein wie seit 2007 nicht mehr. Hauptgrund für das starke Abschneiden sind die wesentlich höheren Margen, die Finanzinstitute durch den Anstieg der Zinsen generieren können. Ihre Erträge werden die Banken in diesem Jahr global um 345 Mrd. USD auf dann insgesamt 6,5 Bio. USD steigern.

Banken so profitabel wie seit der Finanzkrise nicht mehr
Kartell, Absprache, Vergleich, Einigung, Handschlag, Hand
Meldung

©rcfotostock/fotolia.com

02.12.2022

Unternehmen mit Immobilien sowie in den Freien Berufen erzielen die höchsten Veräußerungsgewinne

In den Freien Berufen ist der durchschnittliche Veräußerungsgewinn seit 2001 kontinuierlich gestiegen. In der Land- und Forstwirtschaft setzte der positive Trend erst nach der weltweiten Finanz- und Wirtschaftskrise ab 2010 ein. Im gewerblichen Bereich verlief die Entwicklung hingegen unstet. Auch ist der Preiseinbruch im Zuge der Krise in 2008/2009 noch nicht überwunden worden. Zu diesem Ergebnis kommt die Studie „Unternehmensveräußerungen – Verbreitung, Gewinne und Trends“.

Unternehmen mit Immobilien sowie in den Freien Berufen erzielen die höchsten Veräußerungsgewinne
CORPORATE FINANCE - Die Erfolgsformel für Finanzprofis

Haben wir Ihr Interesse für CORPORATE FINANCE geweckt?

Sichern Sie sich das CORPORATE FINANCE Gratis Paket: 1 Heft + Datenbank