• Home
  • /
  • Meldungen
  • /
  • PropTech im Aufwärtstrend: Investoren wollen aktiv den Inflationsdruck und die steigenden Zinsen angehen

24.11.2022

PropTech im Aufwärtstrend: Investoren wollen aktiv den Inflationsdruck und die steigenden Zinsen angehen

Laut des PropTech M&A Marktreports von Hampleton Partners findet trotz der jüngsten Marktvolatilität keine Verlangsamung der Transaktionen statt. Es fließt Kapital und der Markt dürstet weiterhin nach technologischen Innovationen, insbesondere wenn diese die betriebliche Effizienz steigern. In der ersten Jahreshälfte 2022 gab es 55 Transaktionen - 57% mehr als im 1. Halbjahr 2020 und 12% mehr als im 1. Halbjahr 2021. Den bisherigen Höchststand bei den Dealzahlen verzeichnet bislang das 2H2019, als 63 PropTech-Deals abgeschlossen wurden.

Beitrag mit Bild

©everythingpossible/123rtf.com

55 M&A-Deals weltweit zielten in 1. Halbjahr 2022 auf PropTech-Firmen

Die beiden wichtigsten Erwerber von PropTech-Unternehmen in den letzten 30 Monaten und ihre drei jüngsten Übernahmen sind:

  • MRI mit 12 Übernahmen, darunter Apartment Data Services, Property Suite NZ und Angus Systems.
  • CoStarGroup mit 6 Übernahmen, darunter Business IMO, ComReal und Homes.com.
  • M&A bei Immobiliensoftware für Unternehmen

Das größte PropTech-Segment, auf das in den letzten fünf Jahren 25% aller Fusionen und Übernahmen entfielen, ist Enterprise Real Estate Software. Darunter fallen zum Beispiel Lösungen für das Dokumentenmanagement und elektronische Unterschriften, die sich zu einem wichtigen Ersatz für die herkömmliche manuelle Bereitstellung von Dokumenten entwickelt haben. Zu den wichtigsten Transaktionen in diesem Segment gehören die Übernahmen von InMovilla und Smiling Cloud durch das spanische Unternehmen Idealista. Die Spanier verbesserten so die CRM-Software, das Immobilienmarketing, die Rechnungsstellung und die virtuellen Immobilienbesichtigungen.

Immobilien-Fintech

Trotz der schwierigen makroökonomischen Bedingungen erwies sich der Dealflow im Immobilien-Fintech-Segment im ersten Halbjahr 2022 als stark. Zwischen dem 1. Halbjahr 2021 und dem 1. Halbjahr 2022 stieg die Zahl der Deals um 167%. Wie in den meisten anderen Teilsektoren ging das Transaktionsvolumen im ersten Halbjahr 2020 infolge der COVID 19-Pandemie zurück.

Zwei Beispiele für Deals im Immobilien-Fintech-Segment sind:

  • Die Übernahme von Floify Inc. durch die börsennotierte US-Gesellschaft Porch Group für 86,5 Mio. USD Ende 2021.
  • Die Übernahme des kanadischen Unternehmens Rethink Solutions durch die Altus Group für 28,8 Mio. USD im Mai 2022.

Immobilienverwaltung SaaS

Das Transaktionsvolumen im Bereich Property Management SaaS erreichte im 2H2021 ein Rekordhoch und verzeichnete einen enormen Anstieg um 250% gegenüber dem Vorquartal und um 75% gegenüber dem 2H2021.

Ein gutes Beispiel für eine Akquisition in diesem Bereich ist die Übernahme der Momentum Software Group durch Aareon im Juni 2022. Aareon konnte so den nordischen Markt erobern. Momentum bietet Software für die Immobilienverwaltung und das Energiemonitoring sowie entsprechende APIs für Immobilieneigentümer an.

Die Zukunft von PropTech M&A

Die Studienautoren gehen davon aus, dass größere Technologieunternehmen, sowohl börsennotierte als auch private, sich weiterhin aktiv an Fusionen und Übernahmen beteiligen werden, um Markteinführungszeiten zu verkürzen und Produktlücken zu schließen. Dies sei für Tech-Giganten von zentraler Bedeutung, da sich der Wettbewerbsdruck in Zeiten des Marktabschwungs verschärfe. Was die PropTech-Bewertungen angehe, so werde der Markt hohe Bewertungen auf Unternehmen beschränken, die gleichzeitig Wachstum und Rentabilität nachweisen könnten.

Somit müssen Unternehmen jetzt ihre M&A-Muskeln spielen lassen und Fähigkeiten erwerben, die ihre Wettbewerbsfähigkeit sichern, empfehlen die Studienautoren. Das alles sollte passieren bevor die Zinssätze noch weiter steigen. Gleichzeitig sollten sie sich von nicht zum Kerngeschäft gehörenden Vermögenswerten trennen, um unnötige Kosten zu senken.

Der Hampleton Partners M&A-Report zu PropTech kann hier kostenlos heruntergeladen werden.

(Pressemitteilung Hampleton Partners vom 18.11.2022)


Weitere Meldungen


Meldung

©vege/fotolia.com

18.07.2024

EU-Taxonomie: Geringe strategische Relevanz

Die Berichterstattung gemäß der EU-Taxonomie-Verordnung wird zunehmend einheitlicher und damit vergleichbarer. Allerdings nutzen insbesondere Unternehmen aus dem Finanzsektor die Taxonomiedaten bislang noch kaum für ihre strategische Planung. Bei Industrieunternehmen ist sowohl die berichtete Taxonomiefähigkeit als auch die Taxonomiekonformität leicht gestiegen. Dies kann auf eine verbesserte Datenverfügbarkeit und die Erweiterung der Taxonomie um zusätzliche Umweltziele zurückzuführen

EU-Taxonomie: Geringe strategische Relevanz
Meldung

©Olivier Le Moal

18.07.2024

Unternehmen unterschätzen CO2-Emissionen ihrer IT

Weniger als die Hälfte der Unternehmen in Deutschland beschäftigt sich bisher ernsthaft mit dem Energiesparen bei Computern und Co. Zu diesem Ergebnis kommt eine im Auftrag von Lufthansa Industry Solutions (LHIND) durchgeführte Umfrage unter mehr als 1.000 Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern. Das Ergebnis erstaunt, ist die IT doch bereits weltweit für ungefähr die gleiche Menge an

Unternehmen unterschätzen CO2-Emissionen ihrer IT
Meldung

©Sunnystudio/fotolia.com

17.07.2024

Volumen der Startup-Deals steigt erstmals wieder

Gute Nachrichten aus dem Startup-Ökosystem in Deutschland: Das Deal-Volumen steigt wieder. Der Gesamtwert der Risikokapitalinvestitionen in Jungunternehmen wuchs im ersten Halbjahr 2024 gegenüber der Vorjahresperiode um 363 Millionen Euro (12 %) auf gut 3,4 Milliarden Euro. Zeichen einer Trendwende, nachdem die Investitionen in Startups in den beiden ersten Halbjahren 2022 und 2023 deutlich gesunken waren. Ebenfalls

Volumen der Startup-Deals steigt erstmals wieder

Haben wir Ihr Interesse für CORPORATE FINANCE geweckt?

Sichern Sie sich das CORPORATE FINANCE Gratis Paket: 1 Heft + Datenbank