• Home
  • /
  • Meldungen
  • /
  • Chinesischer Markt treibt Venture Capital-Investitionen auf Rekordhöhe

24.07.2018

Chinesischer Markt treibt Venture Capital-Investitionen auf Rekordhöhe

CFO Survey: Geschäfts- und Konjunkturaussichten für Deutschland im Sinkflug

© tashatuvango/fotolia.com

Vor allem dank massiver Investitionen auf dem chinesischen Markt ist zwischen April und Juni dieses Jahres mit 69,8 Milliarden Dollar so viel Risikokapital wie nie zuvor innerhalb eines Quartals in junge Unternehmen geflossen.

Das zeigt der aktuelle „Venture Pulse“ von KPMG, für den die weltweit abgeschlossenen Venture Capital-Investitionen des 2. Quartals 2018 analysiert wurden. So machten zwischen April und Juni China-basierte Deals acht der weltweit zehn größten Finanzierungsrunden aus. Den Löwenanteil beanspruchte dabei das chinesische Fintech Ant Financial, das mit eingeworbenen 14 Milliarden Dollar den größten VC-Deal der Geschichte überhaupt abschloss. Mehr als eine Milliarde Dollar VC flossen im Reich der Mitte auch an den Elektroauto-Entwickler Weltmeister (3,1 Mrd.), die Onlinehandel-Plattform Pinduoduo (3 Mrd.) und den Logistiker ManbangGroup (1,9 Mrd.).

Ebenfalls stark zeigte sich zwischen April und Juni der US-Markt, auf dem bei 1.859 Deals insgesamt 27,3 Milliarden Dollar Risikokapital investiert wurden – angeführt vom Elektrofahrzeug-Unternehmen Faraday Future (zwei Milliarden Dollar) und das auf die Erdbeobachtung aus dem All spezialisierte EarthNow (eine Milliarde Dollar). Das Volumen der VC-Deals in Europa ging nach rund 6,2 Milliarden Dollar im ersten Quartal 2018 (bei 776 Deals) auf 5,6 Milliarden Dollar (bei 631 Deals) im zweiten Quartal zurück. Insgesamt flossen im zweiten Quartal bei 3.108 Deals weltweit 69,8 Milliarden US-Dollar Venture Capital. Das sind 20 Prozent mehr als im ersten Quartal (2.661 Deals mit 58 Milliarden Dollar).

KPMG-Partner Tim Dümichen: „Auffällig ist der zunehmende Trend zu Spätphasenfinanzierungen. Deren Anteil betrug in den ersten beiden Quartalen des Jahres 2018 jeweils weit über 20 Prozent des weltweiten Venture Capital-Volumens. Das führt dazu, dass viele Unternehmen länger privat bleiben und auf einen Börsengang verzichten.“

Automobilbranche lockt Investoren

Vor allem der Automobilsektor – namentlich in den Bereichen Elektromobilität und autonomes Fahren – steht bei VC-Investoren momentan ganz oben auf der Agenda. So gelang es Faraday Future in diesem Jahr bereits zum zweiten Mal, mehr als eine Milliarde Dollar einzuwerben. Das im ersten Halbjahr 2018 investierte Kapital im Bereich autonomes Fahren ist schon jetzt fast so hoch wie die im gesamten Jahr 2017 in diesen Bereich geflossene Summe.

Stefan Kimmel, Partner bei KPMG Law: „Fast alle traditionellen Autohersteller sind im Bereich autonomes Fahren unterwegs. Sei es über technologische Lösungen oder das Flottenmanagement. Und auch viele Investoren tummeln sich in diesem Bereich und streuen ihr Risiko, indem sie gleich auf mehrere Start-ups setzen. Softbank beispielsweise hat parallel in Uber, Didi, Grab und Ola investiert. Neben dem Automobilsektor erwarten wir im dritten Quartals dieses Jahres signifikante Investitionen in den Bereichen Healthtech, Biotech und Blockchain.“

(Pressemitteilung KPMG vom 12.07.2018)


Redaktion

Weitere Meldungen


Green Investment, Nachhaltigkeit, Dax, Aktien, Sustainable Finance, Nachhaltigkeitsberichterstattung
Meldung

©pixbox77/fotolia.com

20.09.2022

Pfandbriefbanken beschließen Mindeststandards für Öffentliche Grüne Pfandbriefe

Die im Verband deutscher Pfandbriefbanken vdp organisierten Kreditinstitute haben Mindeststandards für die Emission von Öffentlichen Grünen Pfandbriefen ausgearbeitet. Nach den Veröffentlichungen von Mindeststandards für Grüne Hypothekenpfandbriefe und für Soziale Pfandbriefe ist dies bereits das dritte Nachhaltigkeits-Rahmenwerk des vdp, das Emittenten und Investoren Orientierung bietet.

Pfandbriefbanken beschließen Mindeststandards für Öffentliche Grüne Pfandbriefe
Meldung

© Dan Race/fotolia.com

20.09.2022

Zahl der Zombie-Unternehmen nimmt weiter zu und diese gefährden das Vertrauen in den Kapitalmarkt

Weltweit gibt es immer mehr Unternehmen, die drei Jahre in Folge nicht in der Lage sind, mit ihrem operativen Ergebnis die laufenden Zinsverbindlichkeiten zu decken und insofern über kein funktionierendes Geschäftsmodell verfügen – sog. Zombie-Unternehmen. Im Vergleich zur letztjährigen Studie der Unternehmensberatung Kearney, steigt deren Anzahl um 10% auf nun nahezu 2.000 Unternehmen.

Zahl der Zombie-Unternehmen nimmt weiter zu und diese gefährden das Vertrauen in den Kapitalmarkt
Kartell, Absprache, Vergleich, Einigung, Handschlag, Hand
Meldung

©rcfotostock/fotolia.com

19.09.2022

Qualitatives Job-Matching: Unternehmen machen Abstriche bei gesuchten Kompetenzen

Angesichts des großen Nachfrageüberhangs an offenen Stellen und der damit verbundenen Dringlichkeit, schnell neues Personal für die ausgeschriebenen Positionen zu finden, hat das IW Köln gemeinsam mit dem Personaldienstleister Hays die Qualität des Job-Matchings anhand von rund 53.000 Datensätze für 282 Berufsbilder ausgewertet. Ziel der Analyse war es, herauszufinden, inwieweit die Kompetenzprofile der Bewerber mit den Stellenanforderungen bei erfolgreicher Vermittlung übereinstimmten und bei welchen Berufsbildern und Branchen dies nicht der Fall war bzw. die Passung im zeitlichen Verlauf abnahm.

Qualitatives Job-Matching: Unternehmen machen Abstriche bei gesuchten Kompetenzen
CORPORATE FINANCE - Die Erfolgsformel für Finanzprofis

Haben wir Ihr Interesse für CORPORATE FINANCE geweckt?

Sichern Sie sich das CORPORATE FINANCE Gratis Paket: 1 Heft + Datenbank