• Home
  • /
  • Meldungen
  • /
  • Leitfaden zu Corporate Venture Capital in Deutschland

12.03.2020

Leitfaden zu Corporate Venture Capital in Deutschland

CFO Survey: Geschäfts- und Konjunkturaussichten für Deutschland im Sinkflug

© tashatuvango/fotolia.com

Etablierte Unternehmen stehen nicht zuletzt durch disruptive Technologien unter massivem Innovationsdruck. Corporate Venture Capital (CVC) kann ein wichtiges Tool im Innovationsportfolio eines Unternehmens sein. Aus Sicht der Start-ups bietet CVC – sinnvoll implementiert – nicht nur Kapital, sondern auch Zugang zu Unternehmensressourcen und Absatzmöglichkeiten. Die Wirtschaftskanzlei Orrick hat jetzt einen Leitfaden veröffentlicht, der zahlreiche praktische Tipps für etablierte Unternehmen und Start-ups gibt und einen kompakten Überblick zu allen relevanten Themen rund um CVC bietet.

Der Leitfaden widmet sich u.a. Motiven, Erfolgsfaktoren und Anreizsystemen in Venture Capital-Transaktionen und gibt praktische Tipps für die Gestaltung von Verträgen. Neben den Formen des Corporate Venturing, der aktuellen Situation und den Trends im Markt wird auch das Thema Learning vs. Earning beleuchtet.

Der Leitfaden stellt die Vor- und Nachteile von CVC aus Sicht des Unternehmens und des Start-ups dar und erklärt anschaulich, wie die CVC-Aktivitäten in einem Unternehmen organisiert werden können. Neben den größten Herausforderungen werden auch häufige Fehler dargestellt und gezeigt, worauf man bei der Suche nach externen (C)VC-Mitarbeitern achten sollte.

Informationen zu Investment Playbook und besonderen CVC-Deal Terms

Thematisiert werden neben unterschiedlichen Anreizsystemen auch die Bereiche Deal Sourcing und Deal Making sowie die Zusammenarbeit mit den anderen Geschäftsbereichen des Corporates. So wird die Rolle der internen Rechtsabteilung behandelt und gezeigt, wie ein Investment Playbook aufgebaut ist. Ein weiterer Fokus liegt auf besonderen Deal Terms für CVC-Investments und dem Thema Compliance.

Der bilinguale Leitfaden erscheint als vierte Ausgabe der Orrick Legal Ninja Series (OLNS), mit der die Kanzlei die Gründerszene in Deutschland stärken und näher an die Tech-Branche in den USA heranführen möchte. Vor OLNS#4 waren in 2019 bereits OLNS#1 zu Venture Debt, OLNS#2 zu Wandeldarlehen und OLNS#3 zum Thema Arbeitsrecht für Technologieunternehmen erschienen.

Der Leitfaden zu Corporate Venture Capital in Deutschland kann hier kostenlos abgerufen werden.

(Pressemitteilung Orrick vom 12.03.2020)


Redaktion

Weitere Meldungen


Meldung

© habrda/ fotolia.com

12.08.2022

Automobilbranche setzt Transformationspfad um und kämpft sich mit Erlös- und Kostenoptimierung aus der Krise

Angesichts der steigenden Material- und Energiekosten sowie der Engpässe in den Lieferketten steht die Optimierung von Kosten- und Erlösstrukturen ganz oben auf der Topmanagement-Agenda in der Automobilindustrie. 45% der Befragten sehen dies derzeit als sehr wichtig an, 18% als wichtig. Das sind Ergebnisse einer aktuellen Branchenbefragung der Managementberatung Horváth.

Automobilbranche setzt Transformationspfad um und kämpft sich mit Erlös- und Kostenoptimierung aus der Krise
M&A, Fusion, Übernahme
Meldung

©designer491/fotolia.com

12.08.2022

Großbritannien überholt Deutschland und wird zum Top-Investitionsstandort in Europa

Trotz Brexit und Covid ist das Vereinigte Königreich so attraktiv wie eh und je für ausländische Investoren. Laut dem jüngsten M&A-Attractiveness Index Score, der vom Mergers and Acquisitions Research Centre der Bayes Business School veröffentlicht wurde, ist das Vereinigte Königreich nun das Top-Ziel in Europa für eingehende und inländische Investitionen. Die jüngste jährliche Rangliste – die erste, die die tatsächlichen Auswirkungen der Covid-Pandemie auf die einzelnen Länder als Ziele für ausländische Direktinvestitionen berücksichtigt – vergleicht die Geschäftsaktivitäten und die Attraktivität für Investoren von 148 Ländern weltweit.

Großbritannien überholt Deutschland und wird zum Top-Investitionsstandort in Europa
Meldung

©aksanakoval / 123rf

11.08.2022

M&A-Markt: Unternehmen setzen auch in turbulenten Zeiten auf Übernahmen

Die weltweite M&A-Rekordjagd hält trotz hoher Inflation und drohender Rezession an. Und es zeichnet sich ab, dass das Transaktionsvolumen in diesem Jahr mit 4,7 Billionen USD den zweithöchsten Wert seit der Jahrhundertwende erreichen könnte. Lediglich im Ausnahmejahr 2021 war es mit 5,9 Billionen USD höher. Das hat der „Global M&A Report Midyear 2022“ der Unternehmensberatung Bain & Company ergeben.

M&A-Markt: Unternehmen setzen auch in turbulenten Zeiten auf Übernahmen
CORPORATE FINANCE - Die Erfolgsformel für Finanzprofis

Haben wir Ihr Interesse für CORPORATE FINANCE geweckt?

Sichern Sie sich das CORPORATE FINANCE Gratis Paket: 1 Heft + Datenbank