• Home
  • /
  • Meldungen
  • /
  • Leitfaden zu Corporate Venture Capital in Deutschland

12.03.2020

Leitfaden zu Corporate Venture Capital in Deutschland

CFO Survey: Geschäfts- und Konjunkturaussichten für Deutschland im Sinkflug

© tashatuvango/fotolia.com

Etablierte Unternehmen stehen nicht zuletzt durch disruptive Technologien unter massivem Innovationsdruck. Corporate Venture Capital (CVC) kann ein wichtiges Tool im Innovationsportfolio eines Unternehmens sein. Aus Sicht der Start-ups bietet CVC – sinnvoll implementiert – nicht nur Kapital, sondern auch Zugang zu Unternehmensressourcen und Absatzmöglichkeiten. Die Wirtschaftskanzlei Orrick hat jetzt einen Leitfaden veröffentlicht, der zahlreiche praktische Tipps für etablierte Unternehmen und Start-ups gibt und einen kompakten Überblick zu allen relevanten Themen rund um CVC bietet.

Der Leitfaden widmet sich u.a. Motiven, Erfolgsfaktoren und Anreizsystemen in Venture Capital-Transaktionen und gibt praktische Tipps für die Gestaltung von Verträgen. Neben den Formen des Corporate Venturing, der aktuellen Situation und den Trends im Markt wird auch das Thema Learning vs. Earning beleuchtet.

Der Leitfaden stellt die Vor- und Nachteile von CVC aus Sicht des Unternehmens und des Start-ups dar und erklärt anschaulich, wie die CVC-Aktivitäten in einem Unternehmen organisiert werden können. Neben den größten Herausforderungen werden auch häufige Fehler dargestellt und gezeigt, worauf man bei der Suche nach externen (C)VC-Mitarbeitern achten sollte.

Informationen zu Investment Playbook und besonderen CVC-Deal Terms

Thematisiert werden neben unterschiedlichen Anreizsystemen auch die Bereiche Deal Sourcing und Deal Making sowie die Zusammenarbeit mit den anderen Geschäftsbereichen des Corporates. So wird die Rolle der internen Rechtsabteilung behandelt und gezeigt, wie ein Investment Playbook aufgebaut ist. Ein weiterer Fokus liegt auf besonderen Deal Terms für CVC-Investments und dem Thema Compliance.

Der bilinguale Leitfaden erscheint als vierte Ausgabe der Orrick Legal Ninja Series (OLNS), mit der die Kanzlei die Gründerszene in Deutschland stärken und näher an die Tech-Branche in den USA heranführen möchte. Vor OLNS#4 waren in 2019 bereits OLNS#1 zu Venture Debt, OLNS#2 zu Wandeldarlehen und OLNS#3 zum Thema Arbeitsrecht für Technologieunternehmen erschienen.

Der Leitfaden zu Corporate Venture Capital in Deutschland kann hier kostenlos abgerufen werden.

(Pressemitteilung Orrick vom 12.03.2020)


Redaktion

Weitere Meldungen


Meldung

©aksanakoval / 123rf

11.08.2022

M&A-Markt: Unternehmen setzen auch in turbulenten Zeiten auf Übernahmen

Die weltweite M&A-Rekordjagd hält trotz hoher Inflation und drohender Rezession an. Und es zeichnet sich ab, dass das Transaktionsvolumen in diesem Jahr mit 4,7 Billionen USD den zweithöchsten Wert seit der Jahrhundertwende erreichen könnte. Lediglich im Ausnahmejahr 2021 war es mit 5,9 Billionen USD höher. Das hat der „Global M&A Report Midyear 2022“ der Unternehmensberatung Bain & Company ergeben.

M&A-Markt: Unternehmen setzen auch in turbulenten Zeiten auf Übernahmen
wohnungsbau, Baustelle, Nachhaltigkeit
Meldung

© photo 5000 / fotolia.com

11.08.2022

Globaler Bauboom trotzt globaler Krise: Weltweit mehr Bautätigkeit denn je

Die globale Bauwirtschaft war auch 2021 weiter auf Wachstumskurs. Hatten laut der jährlichen Deloitte-Studienserie „Global Powers of Construction“ in den vorangegangenen Jahren noch einstellige Umsatzraten beim globalen Bauwachstum vorgeherrscht (2019: 5%; 2020: 3,7%), so legte die Bauwirtschaft im vergangenen Jahr ein sattes Siebtel des bisherigen Bauvolumens zu. Im Geschäftsjahr 2021 konnten die 100 größten börsennotierten Baukonzerne der Studie zufolge einen Gesamtumsatz von 1,8 Billionen USD und damit ein beachtliches Plus von 14% erzielen.

Globaler Bauboom trotzt globaler Krise: Weltweit mehr Bautätigkeit denn je
Bank, Banken
Meldung

©fotomek/fotolia.com

10.08.2022

Banken und Finanzdienstleister rechnen mit stabiler Ertragsentwicklung für 2022 und 2023

Banken und andere Finanzinstitute sind deutlich besser durch die Pandemie gekommen als erwartet und konnten im vergangenen Jahr teilweise Rekordgewinne erzielen, der Ertrag stieg im Vergleich zum Vorjahr um etwa 9%. Für 2022 und 2023 erwarten die Institute immerhin noch ein Plus von jeweils 5% im Base-Case-Szenario. Was die Geschäftsentwicklung betrifft, können die Finanzinstitute derzeit nicht klagen. In der Übergangsphase zu steigenden Zinsen profitieren viele Finanzinstitutionen von Premium-Margen, weil sie die Erhöhung bereits vorlaufend an Kunden weitergeben können.

Banken und Finanzdienstleister rechnen mit stabiler Ertragsentwicklung für 2022 und 2023
CORPORATE FINANCE - Die Erfolgsformel für Finanzprofis

Haben wir Ihr Interesse für CORPORATE FINANCE geweckt?

Sichern Sie sich das CORPORATE FINANCE Gratis Paket: 1 Heft + Datenbank