• Home
  • /
  • Meldungen
  • /
  • Wachstumsmarkt künstliche Intelligenz: Bereits 39 Mrd. USD weltweit investiert

21.06.2017

Wachstumsmarkt künstliche Intelligenz: Bereits 39 Mrd. USD weltweit investiert

CFO Survey: Geschäfts- und Konjunkturaussichten für Deutschland im Sinkflug

Investitionen in künstliche Intelligenz boomen. Im vergangenen Jahr gaben Unternehmen, allen voran große Technologiekonzerne wie Google und Amazon, bis zu 27 Mrd. USD für interne Forschung und Entwicklung intelligenter Roboter und selbstlernender Computer aus, so die Studie „Artificial intelligence: the next digital frontier”des McKinsey Global Institute. Weitere 12 Mrd. USD flossen 2016 extern in KI – also durch Private-Equity-Gesellschaften, Risikokapitalgeber oder im Rahmen von Fusionen und Übernahmen. In Summe waren dies rund 39 Mrd. USD, was eine Verdreifachung im Vergleich zu 2013 bedeutet.

Investitionen in künstliche Intelligenz (KI) boomen. Im vergangenen Jahr gaben Unternehmen, allen voran große Technologiekonzerne wie Google und Amazon, bis zu 27 Mrd. USD für interne Forschung und Entwicklung intelligenter Roboter und selbstlernender Computer aus, so die Studie „Artificial intelligence: the next digital frontier”des McKinsey Global Institute. Weitere 12 Mrd. USD flossen 2016 extern in KI – also durch Private-Equity-Gesellschaften, Risikokapitalgeber oder im Rahmen von Fusionen und Übernahmen. In Summe waren dies rund 39 Mrd. USD, was eine Verdreifachung im Vergleich zu 2013 bedeutet.

Der Großteil der derzeitigen externen Investitionen (rund 60%) fließen in maschinelles Lernen (bis zu 7 Mrd. USD), weitere wichtige Felder sind Bilderkennung (2,5 Mrd. USD bis 3,5 Mrd. USD) und Spracherkennung (600 Mio. USD bis 900 Mio. USD). Für die Studie wurden über 3.000 Entscheider auf Vorstandsebene in zehn Ländern befragt. Neben Deutschland waren dies die USA, China, Großbritannien, Frankreich, Italien, Schweden, Südkorea, Japan und Kanada.

Traditionelle Unternehmen hinken hinterher

Zwar stehe man in der Entwicklung der künstlichen Intelligenz noch am Anfang – doch die großen Digitalunternehmen hätten mittlerweile massiv in diese Technologien investiert. Auch traditionelle Unternehmen sollten sich jetzt auf die Anwendungsfelder konzentrieren, in denen sie mit Hilfe von künstlicher Intelligenz Kosten einsparen und neue Umsatzpotenziale erschließen können, so die Autoren der Studie. Die MGI-Studie belegt die bestehende Zurückhaltung vieler Unternehmen: Nur 9% der befragten Firmen gibt beispielsweise an, maschinelles Lernen schon in großem Umfang einzusetzen. Und nur 12% sehen sich beim Thema KI schon über ein Experimentierstadium hinausgekommen. Die Vorreiter zeichnet neben einer starken Unterstützung durch den Vorstand aus, dass sie mit KI neue Geschäftsfelder erschließen. Zurückhaltende Unternehmen versprechen sich von dieser Technologie hingegen vor allem Kosteneinsparungen.

Große Technologieunternehmen dominieren Investments

Im Branchenvergleich ist die High-Tech- und Telekommunikationsindustrie beim Einsatz von KI am weitesten. Diese Sektoren seien schon lange weitestgehend digitalisiert; die künstliche Intelligenz ist hier also der nächste logische Schritt. Auch die Automobilindustrie mit dem Megathema selbstfahrende Autos sowie die Finanzindustrie mit den Innovationen durch Fintechs belegen obere Plätze im Artificial-Intelligence-Index“, in dem das McKinsey Global Institute die Einführung und Nutzung von KI in 13 Branchen untersucht hat. Stark zurück fällt im Vergleich dazu die Gesundheits- und Bauwirtschaft.

Die McKinsey-Studie „Artificial intelligence: the next digital frontier” finden Sie hier zum Download.

(Pressemitteilung McKinsey & Company vom 20.06.2017)


Redaktion

Weitere Meldungen


Green Investment, Nachhaltigkeit, Dax, Aktien, Sustainable Finance, Nachhaltigkeitsberichterstattung
Meldung

©pixbox77/fotolia.com

20.09.2022

Pfandbriefbanken beschließen Mindeststandards für Öffentliche Grüne Pfandbriefe

Die im Verband deutscher Pfandbriefbanken vdp organisierten Kreditinstitute haben Mindeststandards für die Emission von Öffentlichen Grünen Pfandbriefen ausgearbeitet. Nach den Veröffentlichungen von Mindeststandards für Grüne Hypothekenpfandbriefe und für Soziale Pfandbriefe ist dies bereits das dritte Nachhaltigkeits-Rahmenwerk des vdp, das Emittenten und Investoren Orientierung bietet.

Pfandbriefbanken beschließen Mindeststandards für Öffentliche Grüne Pfandbriefe
Meldung

© Dan Race/fotolia.com

20.09.2022

Zahl der Zombie-Unternehmen nimmt weiter zu und diese gefährden das Vertrauen in den Kapitalmarkt

Weltweit gibt es immer mehr Unternehmen, die drei Jahre in Folge nicht in der Lage sind, mit ihrem operativen Ergebnis die laufenden Zinsverbindlichkeiten zu decken und insofern über kein funktionierendes Geschäftsmodell verfügen – sog. Zombie-Unternehmen. Im Vergleich zur letztjährigen Studie der Unternehmensberatung Kearney, steigt deren Anzahl um 10% auf nun nahezu 2.000 Unternehmen.

Zahl der Zombie-Unternehmen nimmt weiter zu und diese gefährden das Vertrauen in den Kapitalmarkt
Kartell, Absprache, Vergleich, Einigung, Handschlag, Hand
Meldung

©rcfotostock/fotolia.com

19.09.2022

Qualitatives Job-Matching: Unternehmen machen Abstriche bei gesuchten Kompetenzen

Angesichts des großen Nachfrageüberhangs an offenen Stellen und der damit verbundenen Dringlichkeit, schnell neues Personal für die ausgeschriebenen Positionen zu finden, hat das IW Köln gemeinsam mit dem Personaldienstleister Hays die Qualität des Job-Matchings anhand von rund 53.000 Datensätze für 282 Berufsbilder ausgewertet. Ziel der Analyse war es, herauszufinden, inwieweit die Kompetenzprofile der Bewerber mit den Stellenanforderungen bei erfolgreicher Vermittlung übereinstimmten und bei welchen Berufsbildern und Branchen dies nicht der Fall war bzw. die Passung im zeitlichen Verlauf abnahm.

Qualitatives Job-Matching: Unternehmen machen Abstriche bei gesuchten Kompetenzen
CORPORATE FINANCE - Die Erfolgsformel für Finanzprofis

Haben wir Ihr Interesse für CORPORATE FINANCE geweckt?

Sichern Sie sich das CORPORATE FINANCE Gratis Paket: 1 Heft + Datenbank